Lauten
Von der kleinen Oktavlaute von Vendelio Venere (Original Kunsthistorisches Museum in Wien), bis zur Grossoktavbasslaute von Michael Hartung,(Germanisches Nationalmuseum in Nürnberg), von den frühen Renaissancelauten (Dom zu Freiberg) bis zu den Barocklauten von Widhalm (in Nürnberg), Chitarroni und Arciliuti als Continuoinstrumente - alle diese Instrumente wurden in meiner Werkstatt schon gebaut. Ich verwende als Vorlage meist ein historisches Instrument, das den individuellen Wünschen des Spielers angepasst werden kann.
Bei einer Laute ist der Einschwingvorgang äußerst wichtig, da beim Anschlagen der Saite nur einmal kurz Energie zugeführt wird. Deshalb verwende ich viel Sorgfalt darauf, die einzelnen Deckenteile und auch Decke und Korpus genau aufeinander abzustimmen.