Barocklauten
Als historische Vorbilder kommen sowohl "barockisierte" Renaissancelauten in Frage als auch Lauten, die erst nach 1700 gebaut wurden. Es gibt Modelle wie die der Hoffmanns in Leipzig, die eine sehr tiefe Muschel haben und dadurch in der Nähe eine große Klangwolke erzeugen. Die Edlingers in Augsburg und Prag haben dagegen sehr flache Korpora verwendet, zum Teil veränderte Renaissancelauten, die sehr gut in die Ferne tragen und eher direkt klingen. Die Instrumente von Schelle und Widhalm aus Nürnberg liegen in der Mitte und verbinden Wärme des Tons mit guter Abstrahlung.